Bitte lesen Sie in Ruhe alles durch.

 

Einwilligungserklärung

(Zwingend erforderlich)

5.11.2022

Zur schnellen Einschätzung, ob bei Ihnen eine erneute Impfung erforderlich ist, folgen Sie dem:

 

CORONA-IMPFSCHECK

Falls Sie trotz fehlender Empfehlung eine Impfung wünschen, führen wir die Impfung auch nach einen entsprechenden Beratung und persönlichen Risikoabwägung durch.

Dazu ist aber die Einwilligungserklärung s.o. zwingend erforderlich.

 

25.9.2022

Ab Donnerstag können wir Sie mit dem neuesten Impfstoff von Biontec impfen. Diese enthält auch die Anpassung an die derzeit in Deutschland häufigste Variante Omikron 4/5

Wegen der hohen Nachfrage und der doch wieder zunehmenden Belastung durch Infektionen, haben wir auch am 3.10.2022 trotz des Feiertags Termine für Sie freigeschaltet.

 

Wir impfen auch weiterhin Menschen, die sich trotz fehlender STIKO-Empfehlung impfen lassen möchten.

Dann ist aber unbedingt die Einwillungserklärung auszufüllen.

 

20.9.202

Die STIKO hat ihre Empfehlungen angepasst:

 

Im Einzelnen spricht die STIKO zu den COVID-19-Auffrischimpfungen (Booster) folgende Empfehlungen aus:

 

Allen Personen ab 12 Jahren wird grundsätzlich eine Auffrischimpfung (3. Impfung) empfohlen, vorzugsweise mit einem Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoff, die im Regelfall 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung oder durchgemachter Infektion verabreicht wird.

a. Ab dem Alter von 12 Jahren kann „Comirnaty Original/Omicron BA.1“ oder „Comirnaty Original/Omicron BA.4/BA.5“ eingesetzt werden;

 

b. Ab dem Alter von 30 Jahren kann alternativ auch mit „Spikevax bivalent Original /Omicron BA.1“ geimpft werden.

Für folgende Personengruppen wird eine weitere Auffrischimpfung (4. Impfung) empfohlen, vorzugsweise mit einem Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoff, im Abstand von 6 Monaten zum letzten immunologischen Ereignis (Impfung oder SARS-CoV-2-Infektion):

a. Personen ab dem Alter von 60 Jahren

 

b. Personen im Alter ab 12 Jahren mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung, insbesondere Immundefizienz

 

c. Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem PatientInnen- bzw. BewohnerInnenkontakt

 

d. BewohnerInnen in Einrichtungen der Pflege 

 

e. Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe.

 

Bei besonders gefährdeten Personen (z.B. Hochbetagte, Personen mit Immundefizienz) kann es sinnvoll sein – abhängig von den bisherigen Antigenkontakten (Impfungen und Infektionen) und entsprechend der 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung – nach dem 4. Ereignis (z.B. 2. Auffrischimpfung) noch eine weitere (d.h. eine 5.) Impfstoffdosis zu verabreichen. Auch hierfür gilt der 6-Monatsabstand zur letzten Impfung oder Infektion.

Die Indikation sollte unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und des individuellen Erkrankungsrisikos mit ärztlicher Beratung getroffen werden.

Besteht im Alter von 5 bis 11 Jahren eine besondere Indikation für die Durchführung einer Auffrischimpfung (siehe 21. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung), sollen weiterhin die für diese Altersgruppe empfohlenen und zugelassenen monovalenten Wildtyp-Impfstoffe verwendet werden.

 

Die STIKO geht davon aus, dass besonders Personen, die während der seit Dezember 2021 laufenden Omikronwelle noch keine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, von einer Auffrischimpfung mit einem Omikron-adaptierten Impfstoff profitieren, da diese Personen eine weniger breite Immunantwort hinsichtlich varianter Spikeproteine von Omikron besitzen dürften.

31.8 2022 

Paxlovid zur Behandlung von Corona

DieInformation zur Vergabe von Paxlovid in unserer Praxis lesen Sie unter Cornaerkrankung

31.8.2022

 

Die STIKO hat keine Bedenken gegen eine  parallele Impfung mit Grippeimpfstoffen.

Daher können diese beiden Impfungen ab sofort auch am selben Tag durchgeführt werden.

 

Bitte buchen Sie dann bei der Terminbuchung 2 Plätze.

 

 

Ich empfehle Menschen, die nicht zu diesen Gruppen gehören, zunächst  auf die Empfehlung zur Impfung  zu warten.

Dies wird sich wohl im September entscheiden.

Ich werde dann wieder wöchentlich informieren und das Impfangebot entsprechend hochfahren, falls es nötig ist.

 

Da vom Gesundheitsminister  die Impfung auch für jüngere Menschen angeraten wird, führen wir auch bei jüngeren Menschen diese Impfung durch, wenn Sie es wünschen. 

 

Dies gilt besonders für Menschen mit Begleiterkrankungen oder Menschen mit viel Personenkontakt.

 

Der Schutz vor einer Infektion kann aber auch wohl nicht mit einer vierten Impfung erhöht werden.

Lediglich die Stärke des Verlaufs wird positiv beeinflusst.

 

 

Die Nachfrage nach Kleinkinderimpfung ist bei uns so gering, daß wir dieses Angebot einstellen.

14.1.2022 

 

  

Eine Buchung ist unabhängig davon möglich , ob Sie bei mir schon behandelt oder geimpft wurden.

 

 Antikörpertestung

Einige Patienten möchten gerne vor einer Abschlussimpfung ( Booster) eine Untersuchung auf schützende Antikörper im Blut durchführen lassen, um zu überprüfen, ob eine vierte Impfung erforderlich ist.

Auch wenn dieses Vorgehen auf den ersten Blick vernünftig erscheint, hat es doch gravierende Mängel.

Die Titerbestimmung ist immer nur eine Momentaufnahme.

Keine Empfehlung zur Drittimpfung beruht auf Antikörpertests, da die wesentliche Abwehr gegen Corona eigentlich in der Schleimhaut der Atemwege sitzt.

 

Um die hausärztliche Belastungssituation nicht zu verschärfen, können Sie sich  Ihren Antikörpertiter bei kommerziellen Anbietern bestimmen lassen. (z.B. https://www.coronatest-hamburg.com/corona-testen-lassen/)

Bitte lassen Sie  auch die Interpretation dort durchführen.

 

Schwangerenimpfung

13.9.2021

Nach Beschluss der STIKO ist nun die Impfung von Schwangeren ab dem 2 Drittel (Trimeon) der Schwangerschaft empfohlen. 

Das Risiko einer Infektion von Schwangeren ist im Hinblick auf schwere Verläufe bei der Mutter und auf Frühgeburtlichkeit deutlich höher als bei der Impfung.

Da Schwangere ja häufig bereits kleine Kinder haben, können solche Mütter sich vor einer Infektion kaum schützen.

Auch die STIKO weist daraufhin, daß die Impfung von Frauen mit Kinderwunsch noch sinnvoller ist,  da damit die Frauen auch im ersten Trimeon geschützt sind. 

 

 

Kinderimpfung

16.8.2021

 Ab sofort empfiehlt die STIKO allen Kindern ab 12 Jahren die Impfung gegen Corona. 

Daher ist  nicht mehr das Einverständnis aller Erziehungsberechtigten erforderlich.

 Aufklärungsbogen und die Einverständniserklärung bringen Sie bitte jedoch zur Impfung mit.

 

Beim Termin sollte zumindest ein Elternteil anwesend sein, wenn das Kind unter 15 Jahren alt ist. 

Da wegen der  Begleitung durch einen Elternteil für viele Familien die Impfung am Mittwochvormittag sehr umständlich ist, biete ich daher  bis auf weiteres  auch Impftermine am späten Nachmittag

(Dienstag oder Donnerstag) an. 

Geimpft werden die Kinder mit Biontech/Pfizer Impfstoff im Abstand von 3-4 Wochen.

Sportliche Betätigung ist im Anschluß an die Impfung in moderatem Umfang möglich, wenn sich die Kinder wohlfühlen und kein Fieber oder ähnliches haben.

 

 

Das digitale Impfzertifikat erstellen wir direkt nach der Abschlußimpfung. 

 

 

   

 Wer wird nicht in unserer Praxis geimpft?

 

1) Patient/Innen mit schweren allergischen Reaktionen auf Impfungen.

2) Patienten mit einer durchgemachten Coviderkrankung innerhalb der letzten 4 Wochen

Nach 4 Wochen  kann die einmalige Genesenenimpfung gebucht werden. (Biontech). 5Monate nach dieser Impfung kann eine Boosterung erfolgen.

3) Patienten mit aktuellen Zeichen eines grippalen Infekts. (Fieber über 38,0 C)

 

Vorbereitung auf die Impfung

 

Um einen zügigen Ablauf zu ermöglichen, bitte ich Sie eindringlich, sich auf die Impfung vorzubereiten.

 

1) Informieren Sie sich gründlich über die Impfung.

   Informationen zu den Impfstoffen gibt es hier :

(Biontech/Pfizer und Moderna) 

2) Sie brauchen  die Zettel nicht auszudrucken oder zu unterschreiben.

Sie müssen unbedingt vorab die Einwilligung ausgefüllt haben

3) Falls Sie Fragen zu Ihrer persönlichen Situation haben, stellen Sie diese bitte vorab per Mail

oder vereinbaren Sie vorab einen Telefon/Videotermin.

4) Coronaimpftage sind ausschließlich der Impfung vorbehalten.

(Keine Krankschreibung, Wiederholungsrezepte, Zweitimpfungen etc.)

Am Tag der Impfung

5) Bringen Sie Ihren Impfpass und Ihre Krankenversichertenkarte mit.

Privatversicherte benötigen keine Karte  und werden für sie kostenlos geimpft.

6) Essen und Trinken sie  genug.

7) Tragen Sie Kleidung, die einen leichten Zugang zum Oberarm ermöglicht.

(Keine langärmeligen geknöpften Oberhemden)

8) Nach der Impfung können Sie gehen, wenn Sie sich dazu in der Lage sehen.

Ansonsten warten Sie noch etwas im Wartebereich. 

9) Nehmen Sie bitte nicht vorsorglich Ibuprofen oder andere Substanzen, da dies eventuell den Impferfolg reduziert.

10) Falls Sie am Tag nach der Impfung Krankheitssymptome (Grippale Symptomatik oder andere Symptome) bekommen, können Sie Paracetamol 500mg oder Ibuprofen 400mg nehmen.

Eine Rötung / Schwellung der Einstichstelle behandeln Sie am besten mit Kühlung.

 

 

 

Download
Booster mit Moderna vor dem 30. Lebensjahr
Aufklärung Moderna.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.8 KB
Download
Einwilliguing
Einwilligung-de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 932.5 KB
Download
Aufklärungsbogen
Aufklaerungsbogen-de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 91.4 KB