Sie sind an Corona erkrankt? 

 

Wenn Sie coronatypische Symptome und einen positiven Schnelltest haben, 

sind Sie an COVID erkrankt.

 

Das ist kein medizinischer Notfall.

 

Möglicherweise sind Sie auch Teil einer Gruppe von Infizierten (Familie, WG etc.).

Umso sicherer ist die Diagnose.

Informieren Sie bitte Kontaktpersonen.

 

 

Dann sollten Sie sich isolieren und sich eventuell krank schreiben lassen.

 

Die Krankschreibung erhalten Sie nach einer Videokonsultation.

Krankschreibungen per Mail sind in Deutschland nicht erlaubt.

 

Falls Sie keinen Termin bekommen können,

da alle Termine vergeben sind, schreiben Sie bitte eine  Mail an 

 

Mail@Dr-Kolbeck.de

Ich melde mich dann zeitnah bei Ihnen.

 

Sie werden alle notwendigen Unterlagen zeitgerecht erhalten.

 

Nur wenn Sie ernstzunehmende Symptome wie Luftnot etc. haben,

machen Sie einen persönlichen Termin bei mir oder

wenden sich  an den ärztlichen Notdienst 116117 oder die Notrufnummer der Feuerwehr 112.

 

Wenn Sie geboostert sind und einen positiven Schnelltestbefund haben und auch Symptome,

 

 sind Sie nach der aktuellen Hamburger Coronaschutzverordnung  (§21) verpflichtet einen PCR Test oder einen offiziellen Schnelltest durchführen zu lassen.

 

Den Test erhalten Sie kostenlos an vielen Teststationen. z.b in der Antares Apotheke (Hohe Weide)

In meiner Praxis werden aus pragmatischen Gründen nur medizinisch sinnvolle PCR Tests durchgeführt:

 

Wer wird in meiner Praxis  PCR getestet:

 

Patienten ohne Beschwerden, aber mit positivem Antigentest. Zur Abklärung.

Patienten mit Beschwerden, aber negativem Antigentest. Zum sicheren Ausschluss.

Risikopersonen in Pflegeeinrichtungen/ Gesundheitseinrichtungen bei Ausbruchsgeschehen.

Kitas und  Schulen zählen nicht dazu.

 

Quarantäne/Isolation

Die gültigen Quarantäneregeln für Hamburg 

 

 Paxlovid

In besonderen Fällen kann eine Behandlung mit Paxlovid sinnvoll sein.

Paxlovid ist ein Medikament, welches die Virusvermehrung bremsen kann und bei Ungeimpften und Menschen mit einem hohem Risiko für einen schweren Verlauf  die Todesrate und die Rate für schwere Erkrankung senken kann.

Menschen mit einem hohem Risiko für einen schweren Verlauf sind Menschen über 60 Jahre oder schweren Erkrankungen des Immunsystems ( Krebs, Rheuma etc) sowie Menschen mit Diabetes und Adipositas.

Leider hat das Medikament gefährliche Wechselwirkungen mit vielen Medikamenten, so daß die Anwendung sorgfältig geprüft werden muß. Eine Übersicht über die Medikamente, die3 nicht mit Paxlovid gleichzeitig eingenommen werden dürfen, finden Sie hier .

 

In Deutschland ist der Einsatz des Medikaments bisher sehr gering, da die meisten Risikopatienten geimpft sind.

Wenn Sie meinen, Sie gehören zur Gruppe der Menschen für die Paxlovid in Frage kommt, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich, da das Medikament so früh wie möglich gegeben werden sollte.

Leider hat das unverantwortliche Twittern des Gesundheitsministers Karl Lauterbach über seine Einnahme von Paxlovid zu einer Nachfrage auch von jungen, gesunden, geimpften aber besorgten Menschen geführt.

Dieser Nachfrage möchte ich nicht nachkommen.